Entwicklung der Einwohnerzahlen

JahrThalfangBäsch
1788350120
1808396141
1843531184
1871553186
1875536189
1890798200
1895492187
1900552218
1905566188
1910543225
1917526234
1925615258
1938661261
19541000263
19651131370
19701223377
19751315341
19801337347
19851271356
19901258381
19951382372
19961396379
19971394377
19981421365
19991451371
20001449370
20011470355
20021489361
20031479361
20041479366
20051500367
20061467359

Suchen + Finden

Thalfanger Geschichte in der Literatur

Die auf dieser Seite veröffentlichen Daten wurden uns mit freundlicher Genehmigung von 
Herrn Reinhold Anton 
zur Verfügung gestellt.

Marc Finkenberg

Thalfang - Marktort, Verwaltungssitz, Luftkurort
(Chronik 2003)

Emil Christian Fröhlich

Geschichte der Mark Thalfang
(1895)

Walter Freis

Thalfang - 1966 bis 1986
(1986)

Hilde Weirich | Winfried Krause

Beiträge zur Geschichte der Juden in Thalfang
(1995)

Reinhold Anton

100 Jahre Katholische Kirche St. Matthäus Thalfang
(2000)

Kulturgeschichtlischer Verein Hochwald e.V.

Die Verbandsgemeinde Thalfang am Erbeskopf
(1996)

Reinhold Anton

Multimedia-CD 'Thalfang' mit 260 Fotos
(2005)

Reinhold Anton

Multimedia-CD 'Thalfang' mit 405 Fotos
(2006)

Zeitraffer

ca. 3000 bis 2000 v. Chr.

Jungsteinzeit- Vereinzelt Jäger in der Region

ca. 475 bis 250 v. Chr.

Jüngere Hunsrück-Eifel-Kultur Erste Siedlungsspuren

ca. 250 bis 25 v. Chr.

Spät-La-Tene-Zeit Beginn der durchgehenden Besiedlung

um 100 v. Chr.

Anlage eine Tempelbezirks (Bäscher Heiligtum) 

ca. 50 v. Chr. bis 450 n. Chr

Römische Zeit

450 bis 500 n. Chr. 

Eroberung und Besiedlung durch die Franken 

633

Erste urkundliche Erwähnung Thalfang (gefälschte Urkunde) (04.04.633)

633

Das Kloster Maximin zu Trier wird Lehnsherr

928

Erste urkundliche Erwähnung Thalfangs

um 950 

Die Grafen von Luxemburg werden Lehnsherren

1112 

Erste urkundliche Erwähnung des Gebietes um Thalfang als "Talevangeromarca" 

1223 

Die Wild- und Rheingrafen werden Lehnsherren

um 1300 

Bau des Kirchenschiffes im gotischen Stil

1409 bis 1410

Obersteiner Krieg in der Mark Thalfang

1450

Bau des spätgotischen Chores

1564 

Durchführung der Reformation

1564 bis 1571 

Bau eines evangelischen Pfarrhauses und Einrichtung einer Pfarrschule

1592 

Auflösung der katholischen Pfarrei Thalfang

16. Jahrhundert 

Aufstockung des romanischen Glockenturmes durch ein Glockengeschoss im spätgotischen Stil mit einem spitzen Turmhelm

1697 bis 1900

Die evangelische Kirche wird als Simultankirche genutzt

um 1700 

Die ersten jüdischen Familien lassen sich in Thalfang nieder

um 1700 

Bau des "Rostes" an der ev. Kirche

1716

Bau der Kanzel in der ev. Kirche 
(Geschenk des Amtsmannes Heusner)

1730 

Erste Erwähnung eines jüdischen Friedhofs

1744 

Bau eines Pfarrhauses für den 2. ev. Pfarrer 
(heutiges Küsterhaus)

1751 

Bau der Empore in der ev. Kirche

1770 

Ausbau des Weges nach Dhronecken auf die Größe einer befahrbaren Straße

1784

Erste Auswanderungswelle nach Galizien und Ungarn

1788

Thalfang: 350 Einwohner, Bäsch: 120 Einwohner

1790

Gründung einer Apotheke

1794 bis 1814 

Thalfang unter französischer Verwaltung

1799

43 Haushaltungen

1801

Das Amt Dhronecken wird aufgelöst und durch die Mairien (Bürgermeistereien) Thalfang und Talling ersetzt

1802 

Versuch einer Neugründung der kath. Pfarrei

1805 

Wiederauflösung der katholischen Pfarrei

1814 bis 1815 

Thalfang unter österreichisch-bayerischer Verwaltung

1815 

Thalfang wird preußisch (28.05.) und dem neu gebildeten Landkreis Bernkastel zugeordnet (vorher gehörte es zu Birkenfeld: Birkenfeld wurde oldenburgisch und blieb es bis 1937)

1822 

Einrichtung einer jüdischen Synagoge in der Friedhofstraße

1823

Einrichtung einer jüdischen Privatschule

1823

Erweiterung des Friedhofs

1825 bis 1890

Auswanderungswelle nach Amerika; vereinzelt auch nach Brasilien

1828

Erster niedergelassener Zahnarzt in Thalfang

1828

Erste Hebamme in Thalfang 
(Therese Loch und Wilhelmine Locher)

1828

Steigerung des Haardtwaldes durch die 12 Gemeinden der Mark für 4310 Taler, mit Zinsen 4838 Taler (04.10.1828)

1830 

Erster Arzt in Thalfang (Johann Eberhard Knopp)

1831

Erste Apotheke in Thalfang

1831 

Neuer Friedhof (alter Friedhof um die ev. Kirche war trotz wiederholter Vergrößerung zu klein geworden - Cholera-Epidemie)

1831

Erste Beerdigung auf dem neuen Friedhof (28.12.1831 Hirt: Heinrich Dümmler

1840

Einrichtung einer Poststelle (01.10.1840)

1843

531 Einwohner

1844

126 jüdische Einwohner (22,83 % der Einwohner)

1845 

Gründung des Männergesangvereins Thalfang MGV

1849

Einrichtung des Postkutschenverkehrs von Kirn-Thalfang-Trier (01.12.1849) 

1852 

Vergrößerung des Friedhofs

1853

Wiederbegründung der kath. Pfarrgemeinde (13.08.1853)

1855

Bau einer Mauer um den Friedhof

1859

Thalfang wird Sitz der vereinigten Bürgermeistereien

1860

Anschluss Triers an das Eisenbahnnetz

1860 bis 1869 

Katholische Privatschule

1870

Erste Untersuchung des Wassers der Haardtwald durch den Arzt Dr. Paulitzky

1875 

Thalfang: 536 Einwohner, Bäsch: 189 Einwohner

1875

Bau des Schulgebäudes in der Hauptstraße

1876

Anschluss an das "Reichs-Telegraphennetz"

1878

Neubau der Schule in der Hauptstraße

1880

Bildung eines Brandcorps (23.12.1880) mit 94 Mitgliedern

1880

Erstes Postgebäude in Thalfang 
(links neben der heutigen Pizzeria)

1884 

Gründung des Gemischten Chores, später "Sängergemeinschaft 1884 Bäsch"

1897

Gründung des "Spar- Darlehnskassenvereins Thalfang" 
heute: VR Bank Mosel-Hunsrück eG

1897

Eröffnung der Bahnstrecke Hermeskeil - Türkismühle (15.05.1897)

1899

Anschluss an das staatliche Fernsprechnetz

1889

Inbetriebnahme der Ruwertalbahn von Trier nach Hermeskeil (15.08.1889)

1900 

Zentrale Wasserversorgung "Hasenborn" für 87 Haushalte der Ortsgemeinde

1900

Thalfang: 552 Einwohner, Bäsch: 218 Einwohner

1900

Erster Gottesdienst in der neuen katholische Kirche St. Matthäus und Glockenweihe (28.08.1900) 

1901

Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Thalfang (06.01.1901)

1901

Einweihung des Kaiser-Wilhelm-Turms auf dem Erbeskopf (08.09.1901)

1903

Eröffnung der Bahnstrecke Morbach - Thalfang - Hermeskeil (01.11.1903)

1903

Telefonanschluss für den Bürgermeister Glasow (26.03.1903)

1903

Eröffnung einer Filiale der Kreissparkasse Bernkastel

1904

7 Telefonanschlüsse in Thalfang (Poststelle, Bürgermeister, Kehrein, Kiefer, Johannes und Murten)

1907

Neubau des katholischen Pfarrhauses

1909

9 Telefonanschlüsse

1910

Zentrale Wasserversorgung für Bäsch

1918 bis 1919

Amerikanische Besatzung

1919 bis 1930

Französische Besatzung

1920 

Die jüdische Gemeinde Thalfang wird Synagogengemeinde (16.10.1920)

1922

Anschluss an das elektrische Stromnetz

1923

Erstes Auto in Thalfang (August Klein)

1923

Gründung des Musikvereins "Harmonie" Thalfang (März)

1923

Währungsreform (November 1923)

1925

Einrichtung einer Landkraftpost mit Bussen

1925

Thalfang: 615 Einwohner, Bäsch: 258 Einwohner

1926 

Einrichtung einer Krankenpflegestation in der Friedhofstraße (bis 1976)

1926 

Erweiterung der Wasserversorgung durch den Sammelbehälter Grünwies

1927/28

Bau des Rathauses damals: Amtsverwaltung und Katasteramt

1928 

Bau der ersten Kanalisation in Thalfang

1932

Gründung der Molkereigenossenschaft Erbeskopf auf Betreiben des Bürgermeisters Schiffmann (31.01.1932)

1932

Einweihung des Ehrenmals "Auf Schock" durch Landrat Gorius (29.05.1932)

1932 

Anlegen der Skischneise am Erbeskopf

1932

Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Bäsch

1934

100 Telefonanschlüsse in der Mark Thalfang

1934

Altes Postgebäude an Fritz Schäfer verkauft

1934

Poststelle in der Lückenburgerstraße 1 Haus Merker bis 1972)

1934

Gründung des Bienenzuchtvereins

1935 bis 1939

Lager des Reichsarbeitsdienstes (RAD) "Auf dem Flürchen"

1938/39

Bau der Hunsrückhöhenstraße (Fertigstellung in 100 Tagen)

1938 

Reichprogromnacht in Thalfang (10.11.1938) Plünderung und Demolierung der Synagoge in der Friedhofstraße, Bücherverbrennung auf dem Marktplatz und Verwüstung des Judenfriedhofs

1941

Erstes Telefon mit Wählscheibe in Thalfang

1941 

Deportation der letzten Juden aus Thalfang (16.10.1941)

1944 

Erste Luftangriffe amerikanischer Bomber (23.10.1944)

1944

Beschädigung des Hoxeler Viaduktes durch alliierte Luftangriffe (Sommer)

1945

Sprengung des Deuselbacher und Rascheider Viadukte durch deutsche Pioniere

1945

Besetzung Thalfangs durch die amerikanische Armee (18.03.1945)

1945

Zerstörung der Schule durch Phosphorgranaten (18.03.1945)

1945

Wiederaufnahme des Unterrichts im Tanzsaal des Hotels Locher (28.10.1945)

1946

Wiederaufbau des Schulgebäudes

1947

Einführung der konfessionellen Volksschule (03.01.1947)
(2 Konfessionsschulen: 3 klassige ev. Schule im Hotel Locher Schulleiter: Heinrich Klein / 1 klassige kath. Schule im Pfarrhaus Schulleiterin: Margarete Wenner)

1948 

Neugründung des Musikvereins Thalfang

1948 

Währungsreform (21.06.1948)

1949

Gründung des Zweckverbandes der 12 Gemeinden der Mark Thalfang (10.07.

1950

Wiederaufnahme des Schienenverkehrs zwischen Morbach und Hermeskeil am 03.08.1950

1950

Wiederaufnahme des Schulunterrichts mit 64 Kindern in dem wieder aufgebauten Schulgebäude (04.05.1950)

1952

Einweihung der neu erbauten Schule in Bäsch (04.05.1952)

1953

Gründung des Brieftaubenzuchtvereins Thalfang

1954

Thalfang: 1000 Einwohner, Bäsch: 263 Einwohner

1954 

Gründung der "Sportfreunde Hochwald" Thalfang (04.06.1954)

1954

Zentrales Gruppenwasserwerk für Thalfang, Bäsch, Lückenburg, Immert, Etgert, Talling und Schönberg (Zentralbehälter oberhalb von Bäsch)

1955

Einrichtung eines Schullandheimes der Stadt Walsum (17.01.55 bis Ende 1960)

1956

Gründung des Singkreises Thalfang (07.03.1956)

1956

Abriss der jüdischen Synagoge

1961

Sprengung des Kaiser-Wilhelm-Turmes auf dem Erbeskopf (18.08.1961)

1963

Aufnahme des Schlachtbetriebes der Hochwald-Nahrungsmittelwerk

1963

Ende der Viehmärkte

1963/64

Bau der Friedhofskapelle

1965

Aufnahme der Kindergartenarbeit im neu erbauten Kindergarten "Auf Schock

1965

Erweiterung des Ehrenmals "Auf Schock" (Gefallenen und Vermissten des 2. Weltkrieges)

1965

Bau des Sportplatzes an der L 150 und der L 154

1966

Einführung des "Sternsingens" durch Frau Marlis Kuhn (06.01.1966)

1966

Einweihung des Sportplatzes "An der Haardt" (03.04.1966)

1966

Einweihung der neu erbauten Festhalle

1966

Ausbau der Straße an der Festhalle

1967

Inbetriebnahme des Schlachthofes der Hochwald-Nahrungsmittelwerke

1967

Bau des Wanderparkplatzes an der L 150

1967/68

Ausbau des Petersbergerweges

1967 bis 1975

Ausbau der Industriestraße in mehreren Abschnitten

1968 

Abschaffung aller Märkte außer dem Letzten Mark am letzten Donnerstag im November

1968 

Ausbau von Gehwegen in der Hauptstraße

1968/69

Neugestaltung des Brunnenplatzes an der Hauptstraße mit Errichtung der Stützmauer und der Treppe. Gestaltung des Brunnens durch den Architekten Vogel aus Trier

1968 bis 1975

Ausbau von Gehwegen in der Bahnhofstraße in mehreren Abschnitten

1969 

Auflösung der Ortsgemeinde Bäsch und Eingliederung in die Ortsgemeinde Thalfang (18.09.1969)

1969

Ausbau der Charlottenhöhe

1969 bis 1970

Bau der Grund- und Hauptschule

1969 bis 1970

Bau der Turnhalle (18 x 33 m)

1970

Gründung der Verbandsgemeinde Thalfang (28.06.1971)

1970

Thalfang: 1223 Einwohner, Bäsch: 377 Einwohner

1970

Begründung der Partnerschaft zwischen Thalfang und Villeneuve-la-Guyard in Villeneuve-la-Guyard (24.10.1970

1971

Die Volkshochschule nimmt ihre Arbeit auf

1971

Einweihung des 12 m hohen Aussichtsturmes am Erbeskopf (13.07.1971)

1971

Aufnahme des Schulbetriebs in der neu erbauten Grund- und Hauptschule (01.03.1971)

1971

Verkauf des alten Schulgebäudes an Dorothea Höfner aus Thalfang

1971/72

Ausbau der Fußwege auf dem Friedhof mit Pflastersteineinfassung und Teerdecke

1971 bis 1973 

Ausbau der Bergstraße in 2 Bauabschnitten

1972 bis 1974

Ausbau von Gehwegen und Erneuerung der Stützmauer in der Saarstraße

1973

Zusammenschluss der Wasserwerke Thalfang und Rübenborn zum Gruppenwasserwerk Thalfang

1973

Inbetriebnahme der Kläranlage für die Hochwald-Nahrungsmittelwerke unterhalb von Dhronecken

1973

Anlegen des "Trimm-Dich-Pfades" im Haardtwald

1973

Einführung des Amtsblattes (01.10.1973)

1973/74

Umbau des Rathauses

1973/74

Neugestaltung des Villeneuver Platzes

1973/74

Bau des Hallenbades

1973/74

Ausbau der Gehwege in der Koblenzer Straße

1973/74

Ausbau der Vogelsangstraße

1973/74 

Neubau des evangelischen Gemeindehauses in der Kirchgasse

1973/74

Ausbau der Kirchgasse

1974

Inbetriebnahme des neuen Postgebäudes in der Poststraße (April 1974 bis 1999)

1974

Gründung der Reservistenkameradschaft

1974

Inbetriebnahme des Hallenbades (20.12.1974)

1974/75

Bau des Promenadenweges zum Hallenbad

1974/75

Bau von Umkleide- und Duschräumen für den Sportverein am Hallenbad

1974 bis 1976

Ausbau der Friehofstraße

1974

Gründung des DRK-Ortsvereins Thalfang

1975

Die Freiwillige Feuerwehr Thalfang wird Stützpunktfeuerwehr

1975

Gründung des DLRG Stützpunktes Thalfang (15.01.1975)

1975

Einweihung des Hallenbades (09.12.1975)

1975 

Autobahnanschluss Reinsfeld

1976

Bau des Parkplatzes am Friedhof

1976

Stilllegung der Hunsrückbahn von Morbach nach Hermeskeil (25.05.1976)

1976

Bau des ersten Ferienhauses im Ferienpark Himmelberg

1976

Einführung einer regelmäßigen Müllabfuhr durch den Landkreisernkastel-Wittlich

1977

Ausbau des Petersbergerweges (vorderer Teil)

1977

Anlage des Wassertretbeckens im Morschtelerbachtal

1977

Gründung der Jugendfeuerwehr Thalfang

1977

Gründung der DLRG Ortsgruppe Thalfang (09.01.1977)

1977

Gründung des evangelischen Kirchenchores Thalfang

1977

Auflösung des Schulstandortes Bäsch (01.09.1977)

1977/78

Bau der Spießbratenhütte

1977 bis 1979

Erschließung des Baugebietes "In den Rübenfeldern" mit Straßen und Parkplätzen

1978

Gründung des 1. Tennis-Clubs Thalfang

1978

Bau des Wassertretbeckens

1978

Gründung eines Kinderchores (MGV und Singkreis)

1978 bis 1981

Bau des katholischen Pfarrheims

1978/79

Erweiterung des Kindergartens "Regenbogen" in der Poststraße

1979 

Übertragung des Kindergartens "Regenbogen" in die Trägerschaft des Zweckverbandes der zwölf Gemeinden

1979

Ausbau der Einmündungen der L150, L 155 am Berghof

1979

Neubau des Verkehrskreuzes im Langemerbachtal

1979

Neugestaltung des Markplatzes

1979

Gründung des Karnevalsvereins "Tholfanger Spetzbouwe" (08.08.1979)

1979

Gründung des Modellsportclubs Thalfang (05.11.1979), später umbenannt in Modellsportclub Erbeskopf

1979

Gründung des Motor und Touristik Clubs M.T.C. Erbeskopf Thalfang

1979

Gründung des Gewerbevereins Thalfang (2002 aufgelöst)

1979/1980

Ausbau der Vorwaldstraße

1979 bis 1981

Ausbau der Gehwege und Erneuerung der Straßendecke Flürchen

1979/1980

Bau des Busbahnhofes im Langemerbachtal

1980

Einführung des "Pfingstquaks" durch den MGV und Singkreis Thalfang

1980

Feier des 10-jährigen Jubiläums der Partnerschaft in Thalfang (24./25.10.1980)

1980

Umbau der Bäscher Schule zum Bürgerhaus 

1981

Gründung des "Fremdenverkehrsvereins Erbeskopf Thalfang"

1982

Ausbau der K 110 von der L 153 am Ferienpark entlang

1982

Eröffnung des Ferienparks Himmelberg

1982

Gründung des Tisch-Tennis-Vereins Thalfang

1982/83

Bau des Gehweges zwischen der Lückenburgerstraße und der Himmelbergstraße

1982/83

Neubau der Gehwege in der im Baugebiet "Petersberg I und II"

1983

Ausbau der Gartenstraße mit Gehweg

1983 

Autobahnanschluss Mehringer Höhe

1983

Verkauf des Bahnhofgebäudes an "Freikom GmbH" ((20.04.1983)

1984

Fassung der Haardtwaldquelle

1984

Erneuerung der Gehwege im oberen Bereich der Hauptstraße

1984

Bau des Sportlerheimes am Sportplatz

1984

Bau der Brücke über die Bahn zwischen Thalfang und Bäsch

1985

Umbau der Festhalle

1985

Gründung des katholischen Kirchenchores St. Matthäus Thalfang

1985

Bau des Festplatzes

1985

Erschließungsstraße im Baugebiet "Petersberg III"

1985

Erschließungsstraße im Baugebiet "Hinter den Häusern"

1985

Aufnahme des Spielbetriebes auf den Tennisplätzen im Feriendorf Himmelberg

1985

Festlegung des Letzten Marktes auf den letzten Samstag im November
Einführung des Ersten Marktes (Beschluss des Gemeinderates vom 07.01.1985)

1985

Bau des Feuerwehrgerätehauses

1985

Inbetriebnahme der Tennisanlage, der Minigolfanlage und des Fitnesscenters im Ferienpark Himmelberg

1985

Freigabe der Brücke und der Verbindungsstraße zwischen Thalfang und Bäsch für den Verkehr 

1985

Bau eines Regenrückhaltebeckens unterhalb der Gatschmühle

1985

Inbetriebnahme der Gruppenkläranlage Bruderbach für die Ortsgemeinden Thalfang, Bäsch, Burtscheid, Lückenburg, Hilscheid, Dhronecken, Malborn und 4 Ortsgemeinden aus der VG Hermeskeil Beuren, Rascheid, Geisfeld und Prosterath 

1986

Inbetriebnahme des Feuerwehrgerätehauses (09.06.1986)

1987

Fassung der Haardtwaldquelle

1889

Erweiterung des Parkplatzes am Friedhof

1989

Bau der Tennishalle im Ferienpark Himmelberg

1989

Renovierung des Glockenturmes in Bäsch

1990

Erweiterung des Friedhofs

1990

Erschließung der Haardtwaldquelle und Überdachung

1990/91 

Ausbau der Ortsdurchfahrt Bäsch und Umgestaltung des Dorfmittelpunktes:Anlage eines Brunnenplatzes und Bau eines Feuerwehrgeräteshauses

1991

Einweihung des Dorfplatzes in Bäsch (07.10. - 10.06.1991)

1991 

Errichtung eines Gedenksteins auf dem jüdischen Friedhof durch die Ortsgemeinde (17.11.1991)

1991

Gründung des Karatevereins Thalfang (26.07.1991)

1992

Wiederbegründung eines Kinderchores

1992

Ausbau der Bahnhofstraße (vom Haus Kirst) und der Hauptstraße

1992/93

Umgestaltung des Villeneuver Platzes und des Brunnens

1993

Umbenennung des Tisch-Tennis-Vereins Thalfang in TTV Malborn/Thalfang

1993 

Gründung der Alten- und Ehrenabteilung der FFW der Verbandsgemeinde Thalfang am Erbeskopf

1993/94

Umbau des ehemaligen Bauernhauses Röder zum Haus der Begegnung

1994

Neubau der Parkplätze "Im Brühl"

1994

Erdgasanschluss in Thalfang

1994

Einweihung des Hauses "Haus der Begegnung" (30.04.1994)

1994

Eröffnung der Touristinformation im Haus der Begegnung

1994

Einweihung der neu erbauten Rettungswache (05.08.1994)

1994

Einweihung der neu erbauten Kindertagesstätte "Arche Noah" (08.09.1994)

1994

Einweihung des Feuerwehrgerätehauses in Bäsch (16.07.1994)

1994

Verlegung einer Erdgasleitung in der Bergstraße

1994/95

Restaurierung und Renovierung des Küsterhauses

1995

Aufnahme des Spielbetriebes auf den neu erbauten Tennisplätzen "In der Nah"

1995

Einführung des Wochenmarktes auf dem Villeneuver Platz

1995

Gründung des Vereins: Pferdefreunde Erbeskopf

1995

Thalfang: 1382 Einwohner, Bäsch: 372 Einwohner

1996

Eröffnung des Seniorenheims Charlottenhöhe

1997

Einweihung der neu geschaffenen Wasserfläche im Langemerbachtal (28.06.97)

1997

Gründung des Beach-Volleyball-Clubs (26.09.1997)

1997

Erweiterung der Kläranlage der Hochwald-Nahrungsmittelwerke

1998

Erschließung des Baugebietes "Rübenfelder II"

1999

Einrichtung einer Postagentur im Haus der Begegnung (Betreiber ist die Ortsgemeinde)

1999

Einführung der Regionalen Schule

1999

Renovierung der Festhalle (innen) und Neumöblierung

2000

Thalfang: 1449 Einwohner, Bäsch: 370 Einwohner

2000

Einstellung des Schlachtbetriebes der Hochwald-Nahrungsmittelwerke

2000

Erweiterung der Grillhütte

2000

Erschließung des Neubaugebietes "Auf der Trift" in Bäsch 

2000

Inbetriebnahme der Diamant Abfüllanlge im Haardtwald (Dezember)

2000

Inbetriebnahme des neuen Erholungs- und Gesundheitszentrums

2000

100jähriges Jubiliäum der katholischen Kirche und Glockenweihe (27.08.2000)

2000

Glockenweihe der evangelischen Kirchengemeinde (01.10.2000)

2001

Staatliche Anerkennung Thalfangs als Luftkurort (14.03.2001)

2001

Gründung des Fördervereins "Brauchtums- und Kulturpflege Thalfang"

2001

Bau des Fußweges vom Haus Thösen zum Himmelbergweg

2002

Erneuerung des Außenanstrichs an der evangelischen Kirche

2002

Umbenennung des Fremdenverkehrsvereins "Rund um Thalfang" in "Urlaubsregion Thalfang am Erbeskopf"

2002

Einweihung des EGZ (12.05.2002)

2002

Gründung des Fördervereins "Sportfreunde Hochwald Thalfang"

2002

Umbau und Erweiterung des Bürgerhauses Bäsch

2002

Bau einer Kletteranlage an der Spießbratenhütte

2002 

Einweihung des Um- und Erweiterungsbaues des Sportlerheims am Sportplatz

2002/2003 

Neugestaltung der "Kirchgasse" und "Im Eck"

2003

Stilllegung der Postverteilungsstelle im ehemaligen Postgebäude in der (15.06.)

2003

Erneuerung der Treppe und des Brunnenplatzes in der Hauptstraße

2003

Außenrenovierung des Hauses der Begegnung (Juli 2003)

2003

Einführung der Ganztagsschule an der Regionalen Schule Thalfang

2003

Abriss des ehemaligen Postgebäudes in der Poststrasse
(27.-29.08.2003)

2003

Beginn der Bauarbeiten 'Norma' (20.09.2003)

2003

Jubiläumsfeier '175 Jahre Haardtwald' (03.-04.10.2003)

2003

Präsentation der Ortschronik in der Festhalle (14.11.2003)

2003

1. Weihnachtsmarkt in Thalfang (30.11.2003)

2003

Neueröffnung 'Norma' (15.12.2003)

2004

Erschließung des Baugebietes "In den Mühlenfeldern"

2004

Spatenstich: Neu- und Umbau der Grundschule Thalfang (21.04.2004)

2004

Abriss des alten Hallenbades (Juli 2004)

2004

Einführung der Ganztagsschule an der Regionalen Schule Thalfang

2004

Richtfest 'Grundschule Thalfang' (20.08.2004)

2004

Spatenstich: Neubaugebiet 'In den Mühlenfeldern' (04.11.2004)

2004

Spatenstich: Industriegebiet 'Vorwald' (04.11.2004)

2005

Einweihung des Barfußpfades (28.05.2005)

2005

Einweihung der Grundschule Thalfang (16.06.2005)