Suchen + Finden

Touristinformation Thalfang am Erbeskopf

Anschrift

Touristinformation
Urlaubsregion
Thalfang am Erbeskopf

Saarstrasse 3
54424 Thalfang

Tel.: +49 (0) 6504 / 91 40 141
ti(at)erbeskopf.de

Jüdischer Friedhof

Jüdischer FriedhofJüdischer FriedhofJüdischer FriedhofJüdischer FriedhofJüdischer FriedhofJüdischer FriedhofJüdischer FriedhofJüdischer Friedhof

Angelegt um 1800, Größe 600 qm, in der NS-Zeit wurden Grabsteine entfernt. 

Aus Thalfang stammte der bedeutende Rabbiner Dr. Samuel Hirsch (8.6.1815 Thalfang - 15. 5. 1889 Chicago). 

Er wuchs in Thalfang in bescheidenen Verhältnissen auf. Im Laufe seines Lebens wurde er zu einem bedeutenden jüdischen Religionsphilosophen und zu einer der führenden Gestalten des Reformjudentums. Zugleich war er ein heute noch moderner Vertreter der jüdisch-christlichen Versöhnung. 1843 - 1866 war er im Großherzogum Luxemburg als Großrabbiner tätig und ging danach nach Amerika. In seienem damals rein landwirtschaftlich geprägtem Heimatdorf Thalfang lebten nach seinen eigenen Angaben - wohl zur Zeit seiner Kindheit - unter der überwiegende evangelischen Bevölkerung - 18 jüdische Familien. 

Eine eigene Synagoge erhielt Thalfang im Jahr 1822. Über ein sehr tolerantes Verhältnis zwischen den Konfessionen berichtet Samuel Hirsch: Weder der katholische noch der protestantische Bauer -mit beiden stehen meine Eltern in vielseitigsten und freundschaftlichsten Beziehungen - finden es anstössig, dass der Jude Jude und nicht Christ ist. Geradezu postmodern ökomenisch sind Hirschs weitere Mitteilungen, wonach der Pfarrer schon in der Synagoge und auf dem jüdischen Gottesacker gepredigt und niemand das als anstössig empfunden habe. Wenn eine einigermassen anregende Predigt erwartet worden sei, seien alle Juden in die Kirche gegangen - und niemand habe sich daran gestossen. Zu christlichen Leichenbegräbnissen seinen die Juden eingeladen worden. Während die Leiche über die Strassen zur Gruft getragen worden sei, seien ihr alle, Kirchenlieder singend und entblößten Hauptes gefolgt; nur die Juden hätten das Haupt bedeckt, was ebenfalls niemand gestört habe.